So sehen, bearbeiten und löschen Sie die Themen, die Facebook-Werber verwenden, um Sie anzusprechen.

Aufdecken und erklären, wie sich unsere digitale Welt verändert – und uns verändern.

Wenn wir etwas von Facebook CEO Mark Zuckerbergs langwierigem Kongresszeugnis diese Woche gelernt haben, dann ist es, dass die meisten Menschen leider nicht wissen, wie viele Daten Facebook über sie sammelt und wie diese Daten dann verwendet werden.

Anfang dieser Woche haben wir einen Artikel geschrieben, der erklärt, wie Facebook deine persönlichen Daten verwendet, um dich mit Werbung anzusprechen. Aber zu verstehen, wie zielgerichtete Anzeigen funktionieren, ist nur der erste Schritt. Sie sollten auch wissen, wie Sie die Daten finden und facebook besuche löschen, die Facebook verwendet, um Sie mit diesen Anzeigen anzusprechen, und wie Sie die Dinge entfernen können, die nicht wirklich relevant sind.

So sehen, bearbeiten und löschen Sie die Themen, die Facebook-Werber verwenden, um Sie anzusprechen.

Also lasst uns anfangen.
Finden Sie die Daten, die Facebook verwendet, um Sie mit Anzeigen anzusprechen.

Besuchen Sie „Einstellungen“ auf Facebook (es befindet sich unter dem kleinen nach unten gerichteten Pfeil oben rechts), und klicken Sie dann auf die Registerkarte unten links, die lautet: „Anzeigen“. Auf diese Weise gelangen Sie zu einer Seite „Anzeigeneinstellungen“, auf der Sie viele der Daten sehen können, die für die Zielgruppenansprache verwendet werden – einschließlich der Themen, die Ihnen gefallen, und weiterer persönlicher Daten wie die Art des Telefons, das Sie verwenden oder wo Sie aufgewachsen sind. Auf dieser Seite befindet sich ein Abschnitt namens „Deine Interessen“, in dem Du die Themen und Kategorien findest, von denen Facebook denkt, dass sie Dich interessieren. Klicken Sie darauf.

Verwalten Sie die Themen, die Facebook für Sie interessant halten.

Das Anzeigengeschäft von Facebook ist gut, weil es Werbetreibende sehr spezifische Zielgruppen erreichen lässt – New York Times-Leser in den 20er Jahren zum Beispiel aus San Francisco. Unter „Deine Interessen“ siehst Du, welche Kategorien Facebook für Dich relevant hält. Diese können breit angelegt sein (eines meiner Interessen war „Essen“), aber auch spezifischer. Facebook denkt, dass ich an der TV-Sendung „The Office“ (wahr) interessiert bin, aber auch an einigen bizarren anderen Themen wie „Quilting“ und „Cotton“ (nein).

Klicken Sie sich durch diese Kategorien und entfernen Sie die nicht relevanten Themen. Es sollte dazu beitragen, dass Sie keine Anzeigen erhalten, die für Sie keinen Sinn ergeben. Soweit ich das beurteilen kann, können Sie auf diesem Bildschirm keine Kategorien hinzufügen, aber Facebook wird zweifellos neue Kategorien für Sie erstellen, basierend auf Ihrem zukünftigen Internetverlauf.
Facebook

Klicken Sie anschließend auf den Abschnitt „Ihre Daten“. Hier sind weitere Kategorien, die Facebook verwendet, um dich mit Anzeigen anzusprechen. Mein Abschnitt enthält Dinge wie die Art des Telefons, das ich benutze, und andere intimere Kategorien, wie „weg von der Familie“. Dazu gehörten auch meine politischen Ansichten, die von Facebook bestimmt wurden. Das Unternehmen macht diese Bestimmungen auf der Grundlage von Signalen, wie z.B. wem Sie folgen oder was Sie in Ihrem öffentlichen Profil veröffentlichen, aber nicht dem Inhalt Ihrer Beiträge, erklärte ein Sprecher. Sie können diese Kategorien nach Belieben bearbeiten und entfernen.
Facebook soll aufhören, Ihnen Anzeigen basierend auf Ihrem Browserverlauf zu zeigen.

  • Scrollen Sie weiter nach unten und klicken Sie auf „Anzeigeneinstellungen“. Hier können Sie zwei wichtige Facebook-Werbefunktionen deaktivieren: Was Facebook „interessenbezogene Anzeigen“ nennt, oder Anzeigen, die auf Ihrem Browserverlauf basieren, und Off-Facebook-Anzeigen oder Anzeigen, die Facebook verkauft, aber die Sie möglicherweise in anderen von Ihnen verwendeten Anwendungen sehen, die nicht Facebook sind.
  • Zuerst besprechen wir die Anzeigen auf der Grundlage Ihres Browserverlaufs, oft als „Re-Targeting-Anzeigen“ bezeichnet. Facebook verfolgt Ihren Browserverlauf im Internet mit Hilfe des so genannten Facebook-Pixels oder einer Software, die ein Webentwickler zu seiner Website hinzufügt und Daten über Ihren Besuch an Facebook zurücksendet. Wenn du den Facebook „Like“-Button auf einer Website siehst, bedeutet das, dass sie diese Software verwendet.
  • Der Werbetreibende verwendet diese Software, um zu sehen, was Sie auf seiner Website tun, und zielt dann nach dem Verlassen der Website erneut auf Sie mit einer Anzeige auf Facebook. Hast du dir bei Nordstrom ein Paar Schuhe angesehen und dann eine Anzeige für dieselben Schuhe in deinem Facebook News Feed gesehen? Das ist der Grund.
  • Sie können diese Anzeigen deaktivieren, wenn sie sich zu gruselig anfühlen. Wenn dort „Anzeigen, die auf Ihrer Nutzung von Websites und Apps basieren“ steht, ändern Sie die Einstellung auf „Aus“. Man muss nur wissen, dass ein Unternehmenssprecher bestätigt hat, dass Facebook diese Daten immer noch sammelt, auch wenn es sie nicht nutzt, um Sie mit Anzeigen anzusprechen.

Facebook soll aufhören, dich mit Anzeigen außerhalb von Facebook anzusprechen.

Viele Leute merken nicht, dass Facebook Anzeigen verkauft, die auf Nicht-Facebook-Anwendungen und Websites erscheinen. Diese kommen mit freundlicher Genehmigung des Facebook Audience Network, einem Anzeigen-Netzwerk, das es Werbetreibenden ermöglicht, Anzeigen über Facebook zu kaufen, die Targeting-Funktionen von Facebook zu nutzen, aber diese Anzeigen den Leuten auf Apps zu zeigen, die Facebook nicht besitzt. Nicht jeder App-Entwickler ist so etabliert, dass er seine eigenen Anzeigen verkaufen kann, so dass viele von ihnen Facebook bitten, dies im Austausch für einen Teil der Einnahmen zu tun.