Fünf Jahre an der Spitze der Blockkettenrevolution



Äthereum: Fünf Jahre an der Spitze der Blockkettenrevolution

Es ist ein langer Weg gewesen, seit der Ethereum Genesis-Block geschaffen wurde. Von ERC-20-Token über die berühmte ICO-Blase bis hin zum DeFi-Wahnsinn – hier ist eine Zusammenfassung dessen, was Ethereum bisher zu feiern hat.

  • Der Ethereum-Genesis-Block wurde am 30. Juli 2015 abgebaut und hat seitdem erhebliche Fortschritte gemacht
  • Während seiner fünfjährigen Lebensdauer diente Ethereum als Quelle für die meisten Trends im Bereich der Krypto-Währungen
  • Das Netzwerk ist die erprobteste und bewährteste Layer-1-Plattform in der Blockkettenindustrie

Ethereum ist die älteste Smart-Contract-Plattform im Blockkettenraum. Obwohl viele der Konzepte, die das Team verwendete, damals nicht neuartig waren, war Ethereum erste bei Bitcoin Revolution, das sie in dezentraler Weise in großem Maßstab umsetzte.

Das Netzwerk erweiterte die Möglichkeiten der Blockkette erheblich und schuf Anwendungsfälle, die über das bloße Senden von Transaktionen hinausgingen. Infolgedessen begannen das Ökosystem des Projekts und der gesamte Markt in halsbrecherischer Geschwindigkeit zu wachsen. Die Mehrheit der bestehenden Blockketten-Projekte hatte ihren Ursprung bei Ethereum.

Obwohl die Plattform Probleme mit ihren technologischen Beschränkungen, der Steuerung und der Geschwindigkeit der Entwicklung hat, bleibt sie dennoch an der Spitze der narrativen Verschiebungen des Marktes. Neben den anfänglichen Börsenangeboten hatte die Aktivität, die die Märkte bewegte, ihren Funken auf Ethereum. Die Zeit wird zeigen, ob Ethereum weiterhin im Rampenlicht des Marktes steht, aber seine Geschichte ist wesentlich für das Verständnis des gegenwärtigen Zustands des Raumes.

Die frühen Tage der Ethereum-Grenze

Vitalik Buterin, ein aktiver Teilnehmer der Bitcoin-Gemeinschaft seit 2011 und Mitbegründer des Bitcoin-Magazins, wollte die Blockkettentechnologie stärker nutzen. Im Jahr 2013 veröffentlichte er ein Papier zur Einführung von Ethereum.

Die Idee erregte die Aufmerksamkeit von mehr erfahrenen Entwicklern und technischen Fachleuten, und das Team hinter dem Projekt begann sich zu formieren. Am Anfang waren es Gavin Wood, Charles Hoskinson, Anthony Di Iorio, Mihai Alisie und Amir Chetrit. Viele von ihnen verfolgten später andere Bestrebungen im Blockkettenbereich. Charles Hoskinson gründete zum Beispiel Cardano.

Im Jahr 2014 war das Team mit der Entwicklung des Netzwerks beschäftigt. Im Juli 2014 registrierten die Gründer die Stiftung Ethereum in Zug, Schweiz. Kurz nach der Registrierung führte das Team das Initial Coin Offering (ICO) durch, das von Juli bis September 2014 dauerte. Damals konnte 1 BTC bis zu 2.000 ETH kaufen.

Der Entwicklungsprozess, der bereits 2013 begann, mündete schließlich am 30. Juli 2015 in den Start von Frontier, dem Beta-Mainnet des Ethereum-Netzwerks. Der Genesis-Block wurde abgebaut, und das System begann in der realen Welt zu funktionieren. Etwa zu dieser Zeit wurde eine für das Ökosystem des Ethereum wichtige Organisation, MakerDAO, gegründet. Sie ist nach wie vor der Eckpfeiler der dezentralisierten autonomen Organisation (DAO), die eine Möglichkeit bietet, stabile DAI-Münzen auszuleihen.

In weniger als einem Monat seit der Einführung von Frontier Augur führte die führende Plattform für Prognosemärkte einen Crowdsale durch. Es war das erste ICO für ein auf Ethereum basierendes Projekt. Es war jedoch noch immer nicht eines der typischen ICOs, die den Markt im weiteren Verlauf zu überschwemmen begannen.

Kurz nach dem Verkauf der Tokens durch Augur schlug Fabian Vogelsteller, ehemals ein Ethereum-Entwickler und derzeit Gründer von LUKSO, eine Standardschnittstelle für Tokens mit der Bezeichnung „ERC-20“ vor. ERC-20 war die entscheidende Entwicklung, die eines der tödlichsten Merkmale der Blockkette förderte: das Fundraising.

Eine mit Gabeln gespickte Blockkette

Die ICO-Welle setzte Anfang 2016 ein. Ethereum verfügte über Smart-Contract-Fähigkeiten, die es den Projekten ermöglichten, automatisch Mittel an der ETH  bei Bitcoin Revolution zu beschaffen und im Austausch dafür ERC-20-Standard-Token an Investoren zu verteilen. Projekte wie Golem und FirstBlood entstanden nach dem neuen Modell. Dennoch war die Spendensammlung noch nicht auf Hochtouren.

In der Zwischenzeit verließ Ethereum die Beta-Mainnet-Phase. Der Übergang zum Hauptnetz namens Homestead erfolgte im März 2016.

Einen Monat später entstand das weltweit populärste DAO, das prosaisch „The DAO“ genannt wurde. Trotz des neuartigen und verlockenden Konzepts der dezentralisierten Verwaltung durch die Smart-Contracts erwies sich die DAO als das Ding, das Ethereum hätte töten können.

 

Related Post